Freitag, 26. Oktober 2012

Statt nähen - wer hilft mit?

Stand 31.10.2012:
Nächste Woche soll eine zweite Fuhre Kleidung nach Schmiedeberg gebracht werden. 
Wenn ihr also tragbares Ausrangiertes gefunden habt, würde ich am Samstag Vormittag, 03.11.2012 die Sachen bei euch abholen!

Vor zwei Wochen erreichte mich eine Email von der Aktion Zivilcourage e.V. in Pirna, bei der ich Mitglied bin. 

Nähtechnisch bringt es mich an meine Grenzen, doch ich würde gern helfen, ich friere nämlich nicht gern. Werde meinen Pa und Schwiegerpa auch um einiges "erleichtern", aber lest selbst einen Auszug:

Im Asylbewerberheim in Schmiedeberg sind inzwischen 120 weitere Bewohner in das 2. Gebäude eingezogen, so dass nun 160 Männer (ja, alles alleinstehende Männer) in dem ehemaligen Forstwirtschaftsgelände am Ortsrand leben.

Für ein ganz praktisches Problem möchte ich euch um Hilfe bitten: Der Winter steht vor der Tür und die wenigsten Bewohner haben angemessene Kleidung. Sie frieren jetzt schon und tragen ihre dicksten Sachen, aber das wird ja nicht besser in den nächsten Monaten. Die Caritas-Kleiderkammer hat natürlich auch nicht sofort 160 Herren-Winterjacken parat, daher meine Bitte:

Wenn ihr in euren Schränken Übergangs- und Winterjacken habt, die ihr nicht mehr tragt (für Herren oder zumindest „neutral“ – gern auch in S und M, es sind viele schlanke, junge Männer dabei), bringt sie mir vorbei! Natürlich nur Sachen, die noch ganz und ansehnlich sind und nach Möglichkeit auch sauber, damit ich nicht noch waschen muss. Kleinere Reparaturen kann ich zuhause vornehmen. Gut wären z.B. auch Pullover, Strickjacken, lange Unterhosen etc.

Über eure Unterstützung würde ich mich sehr freuen! Gerne beantworte ich euch auch eure Fragen zum Heim, ich werde dort künftig wahrscheinlich regelmäßig sein.

Was denkt ihr, wäre da was zu machen? 

Damit ihr so wenig Aufwand wie möglich habt, würde ich die Sachen natürlich bei euch abholen, oder wir machen einen Sammelstandort aus. (Hab grad keine bessere Idee, sorry)

Für weitere Rückfragen stehe ich euch unter frauatze(ät)hotmail.de zur Verfügung!


Kommentare:

  1. Find ich ne ganz klasse Idee, vor allem weil du die Sachen ja für die Leute vor Ort sammelst und das Zeug nicht in "arme" Länder geschickt wird, in denen die Kleiderindustrie kaputt gemacht wird. Leider bin ich nicht aus der Nähe, kuck nur ab und zu in diesen netten Blog rein. Hoffe es finden sich ganz viele nette Spender!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich schließe mich meiner namensvetterin an.
      ich werde gleich mal das haus meiner eltern durchforsten.

      Löschen
  2. Na da geh ich auch mal wühlen und frage rum ....

    AntwortenLöschen
  3. Ich hätte zwei Pullover beizusteuern.

    AntwortenLöschen
  4. oh, da red ich mal mit meinem Mann. Bringt es auch was, wenn ich es in der Caritas Kleiderkammer abgebe? Oder ist das nicht sinnvoll. Da in der Nähe bin ich es ca. 1x die Woche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du kannst es natürlich auch zur caritas bringen, dort kommt es ja auch Bedürftigen zu Gute. Für die Asylbewerber in Schmiedeberg sammelt die Aktion Zivilcourage direkt und gibt ihnen die Kleidung sofort.

      Löschen
  5. Der Herr Vater hat aussortiert. Nicht mehr alles topmodern aber inkl. vier Schals und mehrerer gestrickter Pullover der Frau Mutter ...

    AntwortenLöschen
  6. ich habe hier ne tolle jacke und eine schöne warme weste. wie können die denn zu dir finden?

    AntwortenLöschen